…mich

Hallo! Mein Name ist Maren Wurdinger,  ich bin ausgebildete und anerkannte Yogalehrerin.

Geboren wurde ich 1986 in Nürnberg. Mit meinem Mann, meinem Sohn und unserem Hund wohnen wir in Schwabach. In meiner Freizeit bin ich gerne aktiv. Entweder mit meiner Familie oder sportlich, dabei darf es auch gerne mal eine Triathlon-Staffel sein, Schwimmen und Laufen sind für mich perfekte Aktivitäten um abzuschalten. Vor allem aber Yoga!
Unser aller Alltag ist sehr oft turbulent und mit viel Stress verbunden. Arbeit, Sport, Haushalt und für die Familie da zu sein, ist zwar schön aber auch anstrengend. Als Ausgleich und Ruhepol habe ich Yoga für mich entdeckt.
Vor einigen Jahren habe ich damit begonnen, Yoga-Kurse zu besuchen. Schnell war ich von der positiven Wirkung auf Körper, Geist und Seele fasziniert. 
Aus diesem Grund habe ich mich 2018 dazu entschlossen, die mehrjährige Ausbildung zur Yogalehrerin beim Yogaforum München e.V. zu besuchen. Geleitet wird diese Ausbildung von Dipl. Päd. adj. Prof. Reinhard Bögle und Christine Kmoch-Tölle.   

Die Ausbildung umfasst die anatomischen, physiologischen und neurowissenschaftlichen Grundlagen sowie die Gesundheitslehre durch Ayurveda. 
Dabei habe ich folgende Weiterbildungen besucht:

  • Yoga & Gesundheit (I; II & III)
  • Blutgefäße
  • Kraftsehnen
  • Funktionelle Anatomie der Asana
  • Eigene Lastverteilung
  • die 6  Stadien der Entwicklung einer Krankheit im Ayurveda
  • Yoga für Schwangere


...PURE YOGA

Warum PURE YOGA? In meinen Kursen üben wir zusammen reines, ganz traditionelles Hatha Yoga nach altindischem Vorbild. Zusammen mit dem etwa 3000 Jahre alten Wissen über Samhita Ayurveda kann dich PURE YOGA bei der ganzheitlichen Gesundheitsförderung unterstützen.

...Ayurveda und die Marma

Yoga und Ayurveda, ist eine mehr als tausendjährige Verbindung. Dabei ist es das Ziel, den drei Dosha (Vata, Pitta und Kapha) gleichermaßen Aufmerksamkeit zu schenken und somit der eigenen Natur, auch Prakriti genannt, achtsam zu begegnen. Der Begriff Dosha stammt aus dem Sanskrit und bedeutet, wörtlich übersetzt, Fehler. 

 

Bei den Marmas handelt es sich um Gelenk-, Muskel-, Sehnen, Knochen- und Blutgefäßbereiche. Sie werden auch Vitalpunkte genannt. Insgesamt befinden sich 107 Marmas im menschlichen Körper. Sie helfen uns dabei die Asana, also die Yogaübungen, gut zu organisieren.

Durch regelmäßiges Üben und dem achtsamer Umgang mit den Marmas, erreichen wir eine positive Wirkung auf unseren Körper und Geist.